Die Kirchtürme der Athanasius-, Nazareth- und Pauluskirche wurden vom 1. bis 7. Januar 2009 mit Laserstrahlen verbunden. Zwischen Böhmerstraße, Meterstraße und Sallstraße leuchtete das Licht für alle Südstädter und viele andere Hannoveraner.

"Wir wollen ein sichtbares und verbindendes Licht-Zeichen in den Himmel setzen, um unsere Fusion zur Südstadt-Kirchengemeinde zu zeigen", erläuterte Christoph Kind, Kirchenvorstandsvorsitzender der Nazarethgemeinde und Hauptinitiator des Projektes. Finanziert wurde es ausschließlich durch Sponsorengelder; besonders Großspenden der Firma Bahlsen und eine Teilfinanzierung der Klosterkammer haben dazu beigetragen, aber auch das Architekturbüro Loewe und Rechtsanwalt Schelper mit ihren Einzelspenden.